Praxis 

Kinder- und Jugendmedizin

Dr. Wilfried Henes

Dr. med. Wilfried Henes

Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin

Kinder- und Jugendpneumologe

Finkenweg 6

72531 Hohenstein

Fon 07387 987 2370

www.praxis-henes.de

Video-Sprechstunde

Liebe Patienten, 

mit diesem Dienst möchten wir in eine Videosprechstunde anbieten.

Natürlich ersetzt dies nie einen echten Patient-Arzt-Kontakt oder eine

körperliche Untersuchung, aber es gibt durchaus auch Vorteile gegenüber einem bloßen Telefonat.

Den Dienst bieten wir über den von der Kassenärztlichen Vereinigung zertifizierten Videodienstanbieter (RED Medical Systems GmbH) an.



Wie geht das ? 

Schritt-für-Schritt-Anleitung


1) Sie als Patient oder als Erziehungsberechtigter müssen eine Einverständniserklärung unterschreiben, Link

2) Schicken Sie diese Einverständniserklärung an: info(at)praxis-henes.de    → Betreff: “Video-Sprechstunde”

3) nun legen wir zusammen einen Termin für diese Video-Sprechstunde fest:  über Telefon oder Email

4) Sie erhalten nun von uns einen Link per Email 

                (bitte bedenken Sie, dass der Versand von Daten über eine Email nicht datenschutzkonform ist)

5) Klicken Sie nun zum vereinbarten Termin auf den Link und sie sind 

                - wenn beide Seiten online sind - mit der Praxis verbunden.

Häufig gestellte Fragen

Was benötige ich, um an einer Videosprechstunde teilnehmen zu können?

Sie benötigen eine eigene Webcam, ein Mikrofon und einen modernen Browser. Google Chrome oder Mozilla Firefox werden unterstützt.

Welche Sicherheitsvorkehrungen muss ich treffen?

Bitte stellen Sie sicher, dass während der Videosprechstunde keine weitere Person zuhören kann und Ihr Endgerät abgesichert (Virenschutz, Firewall etc.) ist. Wir weisen darauf hin, dass trotz aller technischen Maßnahmen Sicherheitsrisiken nie vollkommen ausgeschlossen werden können.

Werden meine Daten an Dritte weitergegeben?

Nein, es werden keinerlei Informationen an Dritte weitergegeben. Während der Sprechstunde wird eine so genannte Peer-to-Peer Verbindung aufgebaut. Das bedeutet, dass jeglicher Datenaustausch direkt zwischen den beiden Sprechstundenteilnehmern durchgeführt wird. Auch der Klarname des Patienten wird nur über diese Peer-to-Peer-Verbindung ausgetauscht und kann somit nur vom Arzt und keinem sonstigen Dritten eingesehen werden.

Was ist eine Peer-to-Peer Verbindung?

Unter einer Peer-to-Peer Verbindung (P2P) versteht man im Sinne dieser Anwendung eine Direktverbindung zwischen den beiden Teilnehmern der Videosprechstunde (Arzt und Patient). Damit ein stabile Verbindung aufgebaut werden kann, müssen die Adressen der beteiligten Nutzer ausgetauscht werden. Um diese zu ermitteln, wird ein STUN-Server verwendet. Ist es diesem Server nicht möglich den Adressaustausch durchzuführen (z. B. aufgrund einer zu rigide eingestellten Firewall), bricht der Verbindungsaufbau ab. Folglich kann in diesen Fällen keine Videosprechstunde durchgeführt werden.

Wird die Internet-Kommunikation verschlüsselt?

Ja, Ihre Kommunikation wird durch verschiedene Protokolle abgesichert. Kommunikation mit dem Signal-Server wird durch TLS verschlüsselt. Eine mögliche Dateiübertragung zu dem anderen Sprechstundennutzer wird gesondert durch das DTLS Protokoll verschlüsselt. Die verschlüsselte Übertragung von Medienstreams (Video, Audio) wird schließlich vom SRTP Protokoll garantiert.

Warum fordert mich mein Browser auf, bestimmte Rechte zu erteilen?

Dies ist eine Browser-spezifische Sicherheitsanforderung, welche den Missbrauch von Kamera oder Mikrofon von nicht vertrauenswürdigen Seiten verhindert. Bitte erteilen Sie diese Rechte, um eine Video-Verbindung beginnen zu können.